19. Apr, 2014

Etikettenschwindel, liebe AHA

 

Lieber anonymer Briefeschreiber der AHA

Nach Lektüre Ihres Textes bin ich dann doch enttäuscht. Wie schon so oft sind Ihnen die Begriffe durcheinander geraten. Das passiert leicht, wenn man nicht gelernt hat, dass wissenschaftliches Denken, in der Scholastik wie in der heutigen Zeit, einer gewissen Akribie bedarf und das Beherrschen der Begriffe und deren Definitionen die dazu selbstverständliche Voraussetzung ist. Diese Einsicht scheint Ihnen leider zu fehlen. Wie leicht blamiert man sich in der Öffentlichkeit, wenn man Fremdwörter benutzt, ohne um deren Bedeutung zu wissen. Herr Grosbusch hat Ihnen das bereits zu verstehen gegeben. Nur scheint der Wink mit dem berühmten Zaunpfahl bei Ihnen noch nie gewirkt zu haben, Sie brauchen die "Scheierpaart". Mit einem Veganer kann ich auch nicht über ein Filet-Steak diskutieren, bevor er in der Klinik liegt und ich ihm seine Defizite korrigieren muss.
Im Detail:
1) Sie betreiben Etikettenschwindel mit dem Begriff "Humanismus". Der echte Humanismus ist nie Anti-Theistisch gewesen und hat mit Religion nichts zu tun. Er ist weder dafür noch dagegen. Die Ansprüche sind ganz andere. Damals wie heute. Es gibt sogar einen christlichen Humanismus, ohne dass sich das auch im Entferntesten widersprechen würde. Ihre Vorstellungen vom Humanismus haben wenig mit dessen Realität zu tun, Sie usurpieren einen Begriff. Leider ist das nicht strafbar!
2) sie sind kein Atheist, sie sind ein Anti-Theist. Sie bekämpfen die Andersgläubigen. Dem wahren Atheisten ist Gott gleichgültig. Er braucht ihn nicht zu bekämpfen. Nicht die Gläubigen und die Kirche in Luxemburg bevormunden irgend jemanden, das tun allein Sie. Niemand verachtet Sie für Ihren Nicht-Glauben. Also lassen Sie die Kirche im Dorf für alle die, die sie dort haben möchten.
3) was macht ein Agnostiker in Ihrer Gesellschaft? Er weiss nicht, ob es Gott gibt, und weiss also auch nicht ob es ihn nicht gibt. Versuchen Sie ihn zu bekehren und einen Teil der Antinomien seines Denkens weg zu therapieren? Oder hat der Gute auch nicht verstanden was Agnostizismus bedeutet?
4) Erklären Sie mir bitte die Zusammenhänge zwischen Anti-Theismus, Humanismus Ihrer Prägung und Agnostizismus ebenfalls Ihren Kriterien nach. Nach langjährigem Studium der Philosophie und Medizin und (leider? Aber nein!) auch der Kirchengeschichte finde ich diese Konstellation als zumindest überraschend. Ist der Name Ihrer Gesellschaft ein "fake", weil die Abkürzung so schön klingt? Aha, so ist das!
5) zum Abschluss: Bitte unterlassen Sie Ausdrücke wie "Hirngespinst" im Zusammenhang mit "Hirnforschung". Sie machen sich nur unnötig lächerlich. Und beleidigen Forscher und Kranke. Hatte ich etwas anderes erwartet?

Mit freundlichen Grüssen
Dr. med. Jean M.P. Gilbertz
www.jmpgilbertz.lu